* Startseite     * Über...     * Archiv



* Letztes Feedback






Enttäuschung und Frustration

Nachdem ich jetzt endlich meine Abschlussprüfungen hinter mir habe, sollte der Titel eigentlich ein anderer sein. Jedoch ging es nach den Abschlussprüfungen gleich stressig weiter bei mir. Mit viel arbeiten beim Tengelmann, aber auch mit Stress in der Beziehung. Dabei müssten Patrick und ich jetzt einfach eine tolle Zeit genießen können. So hat er mich zu seinen Eltern zum Grillen mitgenommen - ich steh so auf Grillen!! - jedoch kam dann zu Gespräch, dass er ja gerade nicht sehr flüssig sei, "schließlich habe er sich ja eine Schülerin zur Freundin genommen, was ein enormer Kostenfaktor sei". Aha. Ein Kostenfaktor bin ich jetzt also. "Ist ja klar, immerhin unternehmen wir ja ständig was und allein die Fahrerei kostet einen Haufen." Als ob ich ihn je dazu zwingen würde!! Aber nein, das sei ja auch kein Vorwurf, er mache das ja schon gern, aber es lässt sich nicht leugnen, dass das für ihn zu erheblichen Kosten führe. Doch das war noch nicht die Krönung des Tages. Wenig später meinte er, allein was ihn das Vögeln kostet! Irgendwie ist er dann später darauf gekommen zu sagen "so wie du stöhnst, kann der Sex mit mir ja nicht so übel sein." Vor seinen Eltern!!! Geht's noch?? Hab ich mir etwa nen Bauernassi ohne jeden Anstand gegriffen? Ich war sowas von angekotzt. Sowieso in letzter Zeit am Hinterfragen dieser Beziehung, hat DAS das Fass definitiv zum Überlaufen gebracht. Ich war still während der Rückfahrt. Wir sind noch Autos angucken gegangen. Da fragte er irgendwann was los sei mit mir. Überflüssige Frage meiner Meinung nach, aber gut. Dann sagte ich es ihm schließlich, dass ich nicht als Kostenfaktor bezeichnet werden will (wo er natürlich sagte, es sei nun mal eine Tatsache) und dass es das Letzte ist vor seinen Eltern über intime Sachen zu reden - auch im Scherz! Das hat ihn voll aufgeregt und er meinte, das sei ja wohl nur Spaß und als ich sagte, dass es für mich aber alles andere als Spaß sei, wiederholte er meine Worte, schüttelte den Kopf und meinte: "Die Frage ist ja wohl eine ganz andere." Was er damit meinte, weiß ich heute auch noch nicht. Wir redeten dann nicht mehr. Ich hätte mich in dem Moment nicht gewundert, wenn er ohne mich weggefahren wäre. Ich war total verletzt. Anstand sich zu entschuldigen, regt er sich noch drüber auf. Ich konnte ihn nicht mehr ansehen bei der weiteren Fahrt, ich war so kurz davor einfach loszuheulen. Dann fragte er irgendwann ganz lieb "Hase, was ist denn los? Wieso schaust du mich nicht an?" Er tat dies mehrere Male weil ich nicht antworten konnte, ohne sofort in Tränen auszubrechen. Jetzt auf einmal auf ganz lieb tun - großartig!! Irgendwann konnte ich dann doch hervorbringen "weil ich sonst losheulen muss". Danach fragte er natürlich weiter, aber ich schüttelte nur den Kopf. Er fuhr dann von der Autobahn, blieb auf einem Rastplatz stehen und wollte, dass ich ihm jetzt erklär was los ist. Meinte dann, wenn mich das so verletzt, dann wird er das halt jetzt lassen, auch wenn er nicht versteht, was so schlimm daran sein soll, ist ja wohl alles voll normal. Das war aber nicht alles. Ich sagte dann, dass wir auch gar nicht wie ein richtiges Paar sind, uns anders verhalten und ich das Gefühl hab, er behandelt seine Freunde alle besser als mich. Er negierte es natürlich und meinte, dass das bei anderen Paaren auch nur alles Fassade sei. Ich hab ihn auch nochmal darauf angesprochen, ob er mich wirklich als naives Träumerlein sieht, das nichts auf die Reihe bringt und erinnerte ihn an das, was er mir zu meiner Überlegung zum Fremdspracheninstitut zu gehen gesagt hat. Auf einmal hatte er das alles natürlich ganz anders gesagt. Er wurde irgendwann auch voll emotional, meinte er sei wirklich stolz eine Freundin wie mich zu haben und habe mich wirklich sehr, sehr, sehr lieb. Und ich ahnte was gleich kommen würde, wollte aber nicht, dass er es jetzt sagt. Nicht kurz nachdem ich noch Gedanken übers Schluss machen hatte. Und dann sah ich ihm in die Augen und er sagte mir, dass er mich liebe. Ihm kamen dabei die Tränen. Mir ja sowieso schon längst. Es war fürchterlich rührend. Ich musste ihn daraufhin einfach küssen und sagte "Ich liebe dich auch du Trottel". Das erste mal, dass dies ein Kerl von mir zu hören bekommt. Doch ich hätte es nie gesagt, wenn ich mich nicht dazu gezwungen gefühlt hätte. Das klingt jetzt irgendwie grausam. Vor drei Monaten noch wäre ich überglücklich über diese Worte gewesen, doch jetzt wollte ich sie gar nicht erst hören. Trotzdem war dann irgendwie wieder alles gut und wir fuhren weiter. Aber eben nur irgendwie. Und eigentlich schon gar nicht alles. Er sagte mir zwar, er würde mir zuliebe zukünftig sowas sein lassen, aber wo ist denn da der Sinn, wenn er selbst nicht mal ansatzweise nachvollziehen kann, dass mich solche Sachen stören. Überhaupt wie er Zuhause mit dem Rest seiner Familie redet finde ich furchtbar. Er meint das alles nicht so, aber das tut den teilweise wirklich krass verletzenden und angreifenden Worten auch nichts ab. In letzter Zeit erlebe ich nur Enttäuschungen mit ihm und bade seine Launen aus. Ich habe keine Illusion einer gemeinsamen Zukunft mehr. Ich möchte auch dringend mit ihm darüber reden. Doch wie soll man so etwas mal eben so machen? Immerhin wird es wohl zum Ende von unserer Zeit führen. Und ich habe ihn ja nach wie vor schrecklich gern. Aber glücklich bin ich nicht mehr mit ihm... Ich finde es so schön in einer Beziehung zu sein, doch er ist glaube ich nicht der Richtige dafür. Seine Abneigung gegenüber sportlichen Aktivitäten macht mir auch zu schaffen. Er will lieber irgendwohin mit dem Auto fahren und was zum Essen kaufen, als dass er irgendwohin radelt mit Brotzeit im Gepäck. Aber mich als Kostenfaktor an erste Stelle setzten. Ganz toll. Tja und heute wäre die Aufnahmeprüfung fürs Fremdspracheninstitut gewesen. Aber ich war in der Schule zum Beginn der Seminarphase. Ich habe mich also entschieden. Ich bin immer mehr erpicht darauf, Medizin zu studieren. Das bedeutet also hardcore lernen, damit ich einen einser-Schnitt schaffen kann. Das würde eigentlich auch bedeuten keine Zeit für eine Beziehung zu haben....
8.6.15 13:15


Die üblichen Dilemma des Lebens.. oder heißt es Dilemmen? xD

Wahnsinn wie lang mein letzter Eintrag schon her ist!! Und der Hauptgrund dafür ist die scheiß Schule! Ich hab kein Leben mehr durch die ganze Lernerei. Dabei hätte es so einiges zum 'von der Seele schreiben' gegeben. Ich bin jetzt immerhin schon seit über einem halben Jahr mit Patrick zusammen. Echt irre irgenwie... Seit September 2014. Ein genaues Datum kann ich nicht nennen, denn mir war nicht klar, ab wann wir eigentlich offiziell zusammen waren. Ja, wir haben ein Gespräch darüber geführt, ob das uns beiden jetzt echt ernst ist und was wir jeweils wollen, das dies aber als Tag des Zusammenkommens gilt, war mir nicht klar. Also sagen wir einfach seit Anfang September. Den 14. könnte ich mir gut merken. Ich hatte bisher eine wirklich schöne Zeit mit Patrick. Jedoch ist sie auch von mehreren Tiefpunkten begleitet. Leider muss ich immer öfter feststellen, wie sehr seine Weltanschauung von meiner abweicht und dass er extrem engstirnig und dickköpfig ist, macht es nicht gerade leichter damit umzugehen... Jetzt stehe ich eine Woche vor meinen Abschlussprüfungen zum Fachabi! Das ist schon ziemlich krass.^^ Von meinem ursprünglichen Plan um jeden Preis die 13. Klasse zu machen, bin ich leider nicht mehr ganz so überzeugt... Dafür macht mich die Dauerlernerei viel zu kaputt. Ich bin mit meinen Nerven einfach am Ende. Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich das ganze noch ein Jahr durchstehen soll. Da ich mir von Patrick regelmäßig Vorträge darüber anhören darf, wie unnötig studieren eigentlich ist, sehe ich mittlerweile auch nicht mehr so viel Sinn dahinter. Da kam mir jetzt doch tatsächlich die Idee die 13. nicht zu machen und stattdessen auf mein bewährtes Fremdspracheninstitut zu gehen um den Euro-Korrespondent nachzuholen. Und was soll ich sagen - am Montag hab ich mich tatsächlich dafür angemeldet! Davor wollte ich auch nochmal mit Patrick drüber reden, was er davon hält, ich lege ja schon viel Wert auf seine Meinung. Der kann die aber auch immer so gut verkaufen... Doch was ich mir dann letzten Samstag von ihm anhören durfte, hat mich völlig vom Hocker gehauen. Es ging damit los, dass er mich fragte, was ich denn damit dann machen will und ob ich es nicht dann noch bereue, die 13. nicht gemacht zu haben. Noch ganz harmlos. Doch weil ihm meine Erklärungen nicht überzeugten sagte er, ich solle mir endlich mal bewusst werden, was ich eigentlich will. Ich sei schon verdammt alt, hocke mit 20 immer noch in der Schule. Ich sei immer so "Hach ja, mal gucken". Ich entgegnetet, dass ich weiß was ich will - nämlich den Euro machen und dann in der Branche arbeiten. Doch das war kein Argument für ihn und er wollte wissen, wo ich mich denn bitte in 15 Jahren sehe. Woher soll ich das denn jetzt wissen verdammt!!! Er meinte, wenn ich meine 'Hach ja'-Art nicht änder wird sich das durch mein ganzes Leben ziehen. So ungefähr, als würde ich dann nie was auf die Reihe bringen. Und kein Wunder, dass ich sage Rente sei mir egal, ich lebe ja noch daheim bei Mutti, da lässt sich das alles leicht sagen, aber eigentlich hab ich ja keine Ahnung. Mir war so zum heulen. Dass er zwischendurch kurz sagte "Tut mir leid, wenn ich das so sage, aber ich meine es ja nur gut mit dir" hat das ganze kein Stück besser gemacht... Dass er mich wirklich so sieht, als das naive Träumerlein, hat mich tief getroffen. Und das sitzt immer noch nach. Ich hab meine Mummy davon erzählt, die ganz entrüstet gesagt hat, dass ich doch schon so viel erreicht hätte - immerhin hätte ich schon eine Ausbildung - und sie hat verdammt nochmal Recht! Meinen Freund aber interessiert nur sichtbare Leistung in Form von Arbeit, die zu Geld führt. Dieses Gespräch hat da was Ungutes ausgelöst bei mir... Es kommt zu den ganzen anderen Sachen noch hinzu, die es für mich sehr schwer mit ihm machen. Wie zum Beispiel seine Einstellung zu Drogen und zu Ausländern, generell das pessimistische Menschenbild. Alles nicht so einfach :/ Tja und gestern dachte ich mir dann so: Was, wenn ich jetzt doch Medizin studieren will?! Und irgendwie glaube ich, ich sollte die 13. auf jeden Fall noch machen. Danach wird es hoffentlich endlich in die USA für mich gehen. Für ein Jahr. Au Pair geht vom Visum her nicht kürzer, das weiß Patrick allerdings noch nicht. Nach meinen Prüfungen werde ich hoffentlich endlich wieder so etwas wie ein Leben haben. Dann kann ich auch mehr Zet mit Patrick verbringen. Ob das nun gut oder schlecht ist, wird sich zeigen...
13.5.15 18:10


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung